Quantologie

Stacks Image 12

DIE UNIVERSELLE PHILOSOPHIE DER QUANTENPHYSIK

WAS IST BEWUSSTSEIN?
Nach der Theorie der Quantologie, entsteht das Bewusstsein bereits im Augenblick der Zeugung. In diesem Moment wird durch die Verbindung der beiden psychischen Körper der Eltern auf der Ebene der informationstragenden Elektronen der neue Psychokörper des Kindes gebildet. Er enthält nicht nur alle Baupläne für die Zellen und Organe des neuen Menschen, sondern sämtliche Informationen der Eltern, die aller früheren Elterngenerationen sowie einen kleinen Prozentsatz „familienfremder“ Informationen (Alle sind in uns, Du bist in Allen). Diese stammen aus dem Informationsspeicher der Elektronen, der das gesamte im Universum vorhandene Wissen beinhaltet. Durch das teilweise Einfließen kosmischer Elektronen wird sichergestellt, dass ein vollkommen neues Individuum geschaffen wird, was gleichzeitig ausschließt, dass es jemals gelingen wird, zu 100% identische Klons herzustellen. Dies ist keine Theorie sondern entspricht den bisherigen Erfahrungen im Bereich des Klonens!

Die Entwicklung des Bewusstseins ist vergleichbar mit einer Seifenblase, die, wenn man sie aufbläst, immer größer wird. Insofern kann man Bewusstsein durchaus als einen abgeschlossenen Kosmos bezeichnen, der, sich ständig erweiternd und eingeschlossen in seiner Seifenblase, die jeweilige Sichtweise und Einstellung eines Menschen prägt.

Sobald ein Mensch seine „Investitionen“ in den Prozess der Bewusstseinserweiterung vernachlässigt oder - meist mit zunehmendem Alter - völlig einstellt, wird auch der physische Körper seine „Motivation“ vernachlässigen, die gesundheits- und lebenserhaltenden Prozesse aufrecht zu erhalten.

Stacks Image 23
© 2017 Quantologie - Die Philosophie der Quantenphysik Kontakt