Quantologie

Stacks Image 12

DIE UNIVERSELLE PHILOSOPHIE DER QUANTENPHYSIK

DIE ERKENNTNISSE DER QUANTENPHYSIK
lassen darauf schließen, dass unser geistiger "ICH-Kosmos", der die Seele, die individuellen Eigenschaften, das bis zum Tod angesammelte individuelle Wissen sowie alle lebenslang gemachten Erfahrungen und Erlebnisse umfasst, auch nach dem Tod erhalten bleibt. Dies würde bedeuten, dass wir uns danach in einem nichtlokalen Zustand befinden, in dem weder Zeit noch Raum existiert. Dieses neue "Sein" wäre so zu sagen in ein ewiges "Informations-Hologramm" eingebettet, in dem wir unser gesamtes Leben bis in das kleinste Detail wieder erleben und das, aufgrund der Nichtlokalität, ebenso augenblicklich wie zeitlich unbegrenzt!

Für diese Annahme spricht:

  • Informationen sind masselos.

  • Informationen sind immer das Ergebnis einer Energieumwandlung bzw. die Folge von Schwingungsprozessen.

  • Informationen können in unendlichen Mengen in einem unvorstellbar kleinen Raum gespeichert werden.

  • Informationen sind unzerstörbar - sie besitzen eine unendliche "Lebenszeit".

LIEGT HIER DER SCHLÜSSEL FÜR EINE BESSERE WELT?
Sollte aufgrund dieser Fakten die Theorie von einem ewigen "Informations-Hologramm" zutreffen, würde dies auch bedeuten, dass wir nicht nur die positiven, sondern auch die negativen Kapitel unseres Lebens bis in alle Ewigkeit immer wieder durchleben. Dies gilt in gleicher Weise für die damit verbundenen Belastungen in Form von so genannten "Gewissensbissen", die sich immer dann einstellen, wenn wir durch ein bewusst herbeigeführtes Fehlverhalten, anderen Menschen Schaden oder Leid zugefügt haben. Würde sich diese Erkenntnis im Bewusstsein der Gesellschaft verankern, hätte dies mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zur Folge, dass sich das Denken und Handeln der Menschen, insbesondere das der Eliten, grundlegend verändern würde.

Stacks Image 45
© 2017 Quantologie - Die Philosophie der Quantenphysik Kontakt