Quantologie

Stacks Image 12

DIE UNIVERSELLE PHILOSOPHIE DER QUANTENPHYSIK

Irrlehren in der Wissenschaft brauchen 50 Jahre, bis sie ausgemerzt sind, weil nicht nur die alten Professoren, sondern auch ihre Schüler aussterben müssen.
Max Planck, Physiker, Nobelpreisträger
DIE 5. DIMENSION:
INFORMATIONSVERSCHRÄNKTE QUANTENFELDER -
GRUNDLAGEN FÜR EIN ERWEITERTES WELTBILD:

Was bedeutet „Informationsverschränktes Quantenfeld“?
Mit der von Poincaré entwickelten Relativitätstheorie (im wesentlichen von Einstein übernommen) wurde Raum und Zeit zu einer vierdimensionalen Raumzeit vereinigt. Wie ich bereits im Kapitel Grundlagen der Quantologie ausgeführt habe, stellt die Quantologie den Faktor Information in den Mittelpunkt des Lebens und des Universums. Auf diese Grundlage stützt sich auch die quantologische Theorie, dass jedes Teilchen, jede Erscheinung, jedes Quantenfeld, einfach alles, was im Universum existiert, vom Vorhandensein einer individuellen Information abhängig ist bzw. erst durch diese Information in der Lage ist, sich zu manifestieren und dadurch eine eigene Identität zu erlangen. Jedes Atom und jedes einzelne seiner Quanten ist demnach mit einem eigenen „Informations-Bit“ ausgestattet und mit diesem untrennbar verschränkt. Im Ergebnis erhält damit jedes einzelne Quant seine ganz individuelle Bedeutung, so zu sagen ein eigenes „Ich-Bewusstsein“ Die Informationsverschränkung der Quantenfelder stellt somit eine Erweiterung der bisher anerkannten vier Dimensionen dar.

Erhärtet wird die quantologische Theorie der 5. Dimension u. a. dadurch, dass Wissenschaftler inzwischen nachweisen konnten, dass ein Samenkorn bereits das elektromagnetische Feld (das „Ich-Bewusstsein“) der ausgewachsenen Pflanze und ein Froschei bereits das elektromagnetische Feld eines ausgewachsenen Tieres besitzt.

Das Vorhandensein von Information auf der subatomaren Ebene ist die Grundvoraussetzung dafür, dass Kommunikation stattfinden kann. In letzter Konsequenz ist die Existenz der 5. Dimension für alle Lebewesen ebenso überlebenswichtig, wie die Verfügbarkeit von Sauerstoff. Mit jedem Atemzug nehmen wir Abermilliarden Quanten und deren Informationen aus dem Universum in uns auf, wir verspeisen sie mit jedem Salat oder Schnitzel und trinken sie mit jedem Glas Wasser, Wein oder Bier. Die auf diese Weise einverleibten Quanteninformationen verteilen sich bis in die feinsten Gefäße unseres Körpers, in sämtliche Zellen des Gehirns sowie in alle anderen Organe. Atmen wir sie aus, befördern wir damit ebenso viele Atome unserer Organe wieder zurück in den Kosmos. Dieser Prozess des Nehmens und Gebens führt in letzter Konsequenz dazu, dass wir alle unsere Organe und Eigenschaften mit allen Menschen, bereits Verstorbenen und ggf. außerirdischen Wesen teilen. So gesehen ist jeder Mensch zwar individuell einzigartig, aber gleichzeitig auch auf der Quantenebene mit allen Wesen, die jemals existiert haben, verbunden.

Eine intensive Kommunikation mit den kosmischen Quanten findet aber auch auf der Ebene unserer Sinne statt. Zum Beispiel wenn wir Musik hören, einen verführerischen Duft wahrnehmen und vor allem auf der Ebene von Liebe und Sexualität.

„Informationsverschränkte Quantenfelder“ und Lebensgestaltung.
Man braucht nicht viel Phantasie um zu erkennen, dass diese neue Sichtweise auch die Lebensgestaltung fundamental verändern kann. Voraussetzung hierfür ist ein bewusster Umgang mit Quanteninformationen, was auch neue Möglichkeiten der Selbstheilung eröffnet (nicht zu verwechseln mit den pseudowissenschaftlichen Erscheinungen, die als Quantenheilung, Quantenmedizin oder ähnlich bezeichnet werden):

  • Dem Körper wird neue Energie zugeführt; der Wunsch nach mehr Engagement in der Gesellschaft gewinnt an Bedeutung;

  • Neues Wissen erweitert den individuellen Horizont und eröffnet neue Perspektiven;

  • Das Denken und Handeln bewegt sich in neuen Dimensionen;

  • Fähigkeiten, wie Kreativität und logisches Denken werden erweitert und gefördert;

  • Der Innere Wohlstand erfährt mehr Zuwendung; es entsteht ein Gegengewicht zum Streben nach materiellem Wohlstand.

Der bewusste Umgang mit Quanteninformationen ist erlernbar. Die von mir entwickelte Methode zielt darauf ab, zwischen den Quanten des Inneren und der Gesamtheit im Außen eine bewusste „Verschränkung“ herzustellen. Dadurch können nicht nur Momente großer Gefühlsintensität entstehen, sondern es kann auch ein nachhaltiger Dialog auf der psychischen und physischen Ebene entwickelt werden. Die intensive Kommunikation mit dem Quantenkosmos k a n n das zufällige Spiel von negativer und positiver Energie zielgerichtet beeinflussen, die eigene Intuition deutlich schärfen und so mehr Schutz, Sicherheit und Lebensqualität bieten.

Stacks Image 45
© 2017 Quantologie - Die Philosophie der Quantenphysik Kontakt